Montag, 28. November 2016

Eine Nummer zu groß

Die Lust auf Eishockey trieb mich am gestrigen Sonntag mal wieder nach Höchstadt. Zu Gast im Aischgrund waren die Selber Wölfe, ihres Zeichens Tabellenführer der Oberliga Süd.
Schon im ersten Drittel deutete sich an, dass es schwer werden würde, in diesem Spiel auch nur einen Punkt zu holen. Trotzdem lagen die Alligators nur 1:2 hinten, als es in die erste Pause ging. Im zweiten Drittel wurde die Überlegenheit der Gäste noch deutlicher und als in der 34. Minute das 1:5 fiel, wechselte der HEC den Torhüter. Für Philipp Schnierstein kam Carsten Metz ins Spiel und kassierte immerhin in diesem Drittel kein weiteres Tor. Das 2:5 anfangs des letzten Drittels lies nochmal Hoffnung aufkommen, doch es trafen nur noch die Selber und so hieß es am Ende 2:7.


Trotz des klaren Endstands bot sich den über 900 Zuschauern ein gutes Spiel, das deutlich enger hätte werden können, wenn die Höchstadter ihre vielen guten Chancen auch mal genutzt hätten.



Bunte Fotos vom Spiel hier: HEC vs. VER Selb

Samstag, 12. November 2016

Endlich wieder Eisbären

Das Spiel der Eisbären gestern in Nürnberg fällt nicht nur wegen des Endstands von 5:2 für die IceTigers in die Kategorie der weniger guten Partien. Außer Über- und Unterzahl, sowie einem von Petri Vehanen abgewehrten Penalty und der Tatsache, dass Marvin Cüpper im letzten Drittel im Tor stand und seine Sache gut machte, stimmte da gestern nicht all zu viel bei den Bären.
Aber was soll's? Ändern kann ich das eh nicht, also freue ich mich einfach darüber, ein paar Leute (mal wieder) getroffen zu haben. DAS war nämlich gut!
Gut war für mich auch, die Eisbären überhaupt mal wieder gesehen zu haben, was als Exil-Eisbär in Franken ja nicht ganz so einfach ist.


Schön fand ich, dass die Jungs auf dem Weg vom Eis den Anstand hatten, mal kurz hoch zum Gästeblock zu grüßen und so für die Unterstützung zu danken.


Lustig war, dass von den beiden Zamboni-Fahrern je einer ein Trikot des Heim- bzw. Gastteams trug und sein Fahrzeug mit passenden Schals geschmückt hatte.


Mehr Auswärtsbärenfotos hier: EBB@TSI

Dienstag, 1. November 2016

Halloween-Trip nach Krefeld

Immer wieder wird am Anfang der Saison gerätselt ob und wohin der Sonderzug fährt. Spekuliert wurde zu Beginn mit Bremerhaven, das wurde aber auf Grund der zu geringen Kapazität verworfen. Da Sonderzüge meist Mitte/Ende der Saison stattfinden, waren wir überrascht, dass der Termin diesmal schon so früh war.
Los ging es also am 30.10.2016 um 11:18 Uhr mit rund 600 Fans nach Krefeld.

Irgendwo am Rhein

Ankunft in Krefeld

Zum Spiel:
Das Spiel war zwar nicht unbedingt ein Augenschmaus, aber mit einem glücklichen Ende für die IceTigers. Während es im ersten Drittel noch nach ordentlichem Eishockey aussah, versuchte man im 2. Abschnitt sich um die Punkte zu bringen. Im Schlussdrittel besann man sich wieder aufs Spiel und gewann das Spiel mit 3-4 nach Verlängerung.

Eine von vielen Chancen...

Auf der Rückfahrt war die Mannschaft auch mit an Bord und mischte sich unter die Fans. Montag früh um 6 Uhr waren wir wieder in Nürnberg.

Fazit: Danke an das Orga-Team des Sonderzuges - es war wieder mal geil!

Montag, 31. Oktober 2016

Fremdgehen mal anders ;)

Ich gehe seit 2004 zum Eishockey. In dieser Zeit habe ich, was Pflichtspiele angeht, neben unzähligen DEL-Spielen auch Spiele von der Oberliga abwärts besucht und sogar ein NHL-Spiel gesehen. Vom ein oder anderen Nachwuchsspiel mal ganz abgesehen. Was ich bis zum gestrigen Tag jedoch noch nie gesehen habe, war ein Spiel der 2. Bundeliga/DEL 2.
Gestern dann waren die Eispiraten Crimmtischau in Bayreuth zu Gast. Die Sachsen hatten sich mit 1000 Fans angesagt, und weil ich eh den Sonntag für mich hatte, da Chris mit dem IceTigers-Sonderzug nach Krefeld unterwegs war (Bericht hier), habe ich die Chance genutzt und bin hoch gefahren. Da konnte ich dann endlich mal mein Trikot passend zum Team tragen ;)

Kurz vor dem Stadion...

Zum Spiel mal so viel:
Im Vergleich zu den Landesligaspielen, die ich in den letzten Wochen gesehen habe, war das tolles Eishockey. Wenn man aber ehrlich ist, waren vor allem die Crimmitschauer erschreckend schwach vor dem Tor. Die Gäste konnten sich am Ende bei Goalie Ryan Nie bedanken, dass der Endstand nur 3:1 für die Bayreuth Tigers hieß.

Die Stimmung war auf beiden Seiten gut und nach dem Spiel feierten die befreundeten Fanlager noch eine Weile gemeinsam. Schon im Spiel gab es eine gemeinsame Einlage, als die Bayreuther das von den Gästen angestimmte "Wer nicht hüpft ist Selber!" aufnahmen und das ganze Stadion hüpfte. War gut!

Fotos vom Spiel hier: Tigers vs. Eispiraten

Montag, 24. Oktober 2016

Sonntags an der Isar

Gestern stand für die Herren des EHC 80 das erste Auswärtsspiel der Saison 2016/17 auf dem Plan. Es ging nach Dingolfing zu den IsarRats.
Als es nach 20 Minuten 1:1 stand, durfte der Gästeanhang hoffen, dass am Ende Punkte herausspringen würden. Das zwischenzeitliche 4:2 dämpfte die Stimmung etwas, doch der EHC gab nicht auf und nach 40 Minuten stand es 4:4. Da in den letzten 20 Minuten kein Tor mehr fiel, musste das Penalty-Schießen entscheiden. Die Dingolfinger begannen, den ersten Treffer erzielte jedoch erst der 2. Nürnberger Schütze. Tony Marsall traf rechts oben über die Fanghand des Torhüters hinweg. Als dann Luca Feitl auch dem 3. Dingolfinger Schützen das Tor versperrte, war die Freude bei den 80ern groß und 2 der 3 Punkte wurden nach Franken entführt.

So seh'n Sieger aus!

Dingolfing RiverRats oder Albany IsarRats?

Fotos vom Spiel hier: EHC80@IsarRats